Feuer- und Qualmverbot im Gartengelände

Aus aktuellem Anlaß gilt ab sofort (Dez. 2021):

Im gesamten Gartengelände sind Feuer, vor allem jene, die Qualm verursachen, absolut verboten. Es dürfen ab sofort auch keine Abfälle jeglicher Art auf dem Brennplatz hinten im Garten-Gelände verbrannt werden.

Offenbar hatte neulich ein Spaziergänger die Polizei gerufen, als er den Qualm von verbrennenden, feuchten Eichenblättern auf dem Festplatz gesehen hatte. Die Polizei war vor Ort und hat angewiesen, das Feuer sofort zu löschen.

Eine spätere Nachfrage bei der Gemeinde-Verwaltung bestätigte, dass das Abbrennen von Gartenabfällen tatsächlich verboten sei (Stichpunkt: Bundes- und Landesrecht / Kreislaufwirtschaftsgesetz). Ansonsten drohe eine Strafe.

Der Vorstand bemüht sich nun, bis zur kommenden Gartensaison eine neue Lösung für das Entsorgen der Gartenabfälle zu finden.

Und jetzt das Positive: Grillfeuer sind weiterhin erlaubt. Die qualmen in der Regel ja auch nicht! Und über den Zigarettenqualm hat sich unseres Wissens bis dato auch noch niemand bei der Polizei beschwert …

… na, ob das letztere wirklich positiv ist?